Kleintierpraxis
Dr. Norbert Kikovic
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leistungen

Vorsorge-Untersuchungen

Wir bieten Ihrem Tier für jedes Alter die entsprechende Vorsorge, denn bekanntlich ist Vorsorge besser (und billiger!) als Nachsorge!
Welpenvorsorge

Die Verantwortung beginnt, sobald Sie Ihr neues Familienmitglied zu sich nach Hause geholt haben. Dann stellen sich zunächst eine Menge Fragen:

   Ist es bereits regelmäßig entwurmt worden?
   Wie oft und in welchen Abständen sind Entwurmungen in Zukunft nötig?
   Besteht bereits ausreichender Impfschutz - und gegen welche Krankheiten?
   Muss die Impfung eventuell noch einmal aufgefrischt werden?
   Was muss man tun, wenn in den ersten Tagen im neuen Zuhause Durchfall auftritt?
   Muss man bei der Urlaubsplanung etwas beachten?

Wir empfehlen Ihnen daher: Kommen Sie doch einfach zu einem kurzen Kennenlernbesuch inklusive Gesundheitscheck und "Fragestunde" mit Ihrem neuen Haustier bei uns vorbei. Wir helfen Ihnen gerne bei der Beantwortung dieser Fragen.
Erwachsenenvorsorge

Mal ehrlich, wie oft gehen Sie routinemäßig zum Arzt, auch wenn Sie keine Beschwerden haben? Einmal im Jahr, oder alle zwei Jahre?

Auch wenn die alte Weisheit 7 Menschenjahre sind 1 Hundejahr nicht unbedingt stimmt, sollten Sie sich überlegen, dass bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 10 - 15 Jahre für einen Hund oder einer Katze nach jedem Jahr wieder 10% des Lebens für Ihr Tier vergangen ist.

Stoffwechsel- und Kreislauferkrankungen führen in der Regel zu Veränderungen, die meist nur in frühen Stadien der Erkrankung umkehrbar sind.
Insbesondere bei Tumorerkrankungen ist es wichtig einen Tumor früh zu erkennen um mit Gegenmaßnahmen die Bildung von Metastasen zu verhindern.

Gehen Sie deshalb jährlich mindestens einmal zum Tierarzt, damit einerseits der Impfstatus Ihres Tieres überprüft wird und andererseits etwaige Erkrankungen bereits in einem Frühstadium erkannt werden können.
Altersvorsorge

Im Alter ist die regelmäßige Untersuchung Ihres Tieres besonders wichtig.

Auf der einen Seite steigt im Alter das Tumorrisiko, auf der anderen Seite kommt es altersbedingt zu Erkrankungen im Bewegungsapparat. Weiterhin ändert sich auch der Nahrungsbedarf bei älteren Tieren.

Auch der Zahnstatus sollte regelmäßig erhoben werden, da auch bei Tieren im Alter Zähne ausfallen und die verbliebenen Zähne durch Zahnstein oder sonstige Veränderungen einer Behandlung bedürfen.

Gerade im Alter kann eine Blutuntersuchung Erkrankungen frühzeitig erkennen helfen um durch geeignete Behandlungsmaßnahmen das Leben Ihres Tieres so lange wie möglich zu erhalten.

Copyright
Dr. Norbert Kikovic
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü